Bauphysikalische Konzepte

 

Naturstoff

Rohstoffe:

Für die Herstellung der RAU-Betonschalungssteine werden nur natürliche Rohstoffe verwendet: Zement, Holz, Kalksplitt und Wasser, ohne künstlich hergestellte Zusatzstoffe.

Dampfdiffusions

Dampfdiffusion:

Da das RAU-Bausystem keine geschlossene Wärmedämmschicht hat, kann der in der Raumluft enthaltene Wasserdampf schadenfrei an die Außenluft abgegeben werden. Das Risiko von Schimmelbildung in der Außenwand ist ausgeschlossen.

belastbar

Tragfähigkeit der Wände:

Das RAU-Bausystem ist ohne besonderen statischen Nachweis für fünf Vollgeschosse zugelassen. Allein tragend dabei ist der Kernbeton, die Schalungssteine tragen nicht mit (verlorene Schalung). Die Wände sind alle nach den entsprechenden Betonnormen zu bemessen.

Schallschutz

Schalldämmung:

Durch das hohe Raumgewicht der gefüllten Kammern der RAU-Betonschalungssteine wird eine gute Schalldämmung erzielt. Bei den RAU-Normalbetonschalungssteinen haben die Schalungssteine die gleiche Rohdichte wie der Kernbeton. Die gesamt Wandstärke mindert den Luftschall dadurch besonders gut.

Bsp.: Schalldämmmaß Typ R 17,5 NB = 54 R’dB und Typ R 24 NB = 59 R’dB.

waremespeichernd

Wärmedämmung:

Die Kombination des Materials Holzspanbeton mit einem speziellen Wärmedämmmaterial sorgen dafür, dass die Holzspanbetonwand eine sehr hohe Wärmedämmung erreicht.

Bsp.:
Typ R 30     Super Plus 10        = uWert mit Putz 0,270
Typ R 37,5 Super Plus 17,5    = uWert mit Putz 0,195

waermedaemmend

Wärmespeicherung:

Der schwere Wandkern aus Beton speichert Wärme. Die Kombination von Holzspanbeton und Kernbeton gibt die gespeicherte Wärme sehr langsam an den Innenraum ab.

 Brandschutz

 Brandschutz:

Einzelwände aus RAU-Normalbetonschalungssteine 20 cm, 24 cm und 30 cm sind als Brandwände zugelassen. Wände aus R 17,5 NB: 2 Wände nebeneinander mit 4 cm Schalltrennung zwischen den Wänden sind als Brandwände zugelassen.Wände mit Holzspanbetonschalungssteinen sind alle REI 90 (DIN EN 13501-2).

Schwind_kriechschutz

Schwind- und Kriechverhalten / keine systembedingten Risse:

Die Lastabtragung erfolgt nur über die durchgehenden Betonsäulen in den Kammern der Schalungssteine. Innen- und Außenwände haben also das gleiche Schwind- und Kriechverhalten wie die Betondecken. Risse durch Materialwechsel können nicht entstehen.